Die Schwingungsanhebung im Wassermann-Zeitalter

Im ewigen Ablauf des Tierkreises wechseln die Sternzeichen monatlich, bei Mutter Erde circa alle 2160 Jahre. Innerhalb eines Platonischen Jahres (das „Große Jahr“) von knapp 26.000 Jahren durchläuft unser Heimatplanet alle zwölf Tierkreiszeichen. Vor kurzem ist die Erde in das Wassermann-Zeitalter eingetreten: Dieses steht symbolisch für das Neue Wege gehen in Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, für die Rücknahme von Projektionen in die die Übernahme unserer vollen Eigenverantwortung für dieses Leben. Gleichzeitig beobachten Wissenschaftler Phänomenales in Bezug auf eine Schwingungsanhebung von und auf der Erde. Schauen wir hierbei zunächst auf eine logische Verbindung zum menschlichen Gehirn:
Die Gehirnströme selbst sind eng mit der chemischen Aktivität der Botenstoffe im Gehirn gekoppelt. Und hier liegt wahrscheinlich auch eine Schnittstelle zwischen organisch-neurophysiologischen Abläufen und seelischen Phänomenen, die durch Klang- und Schwingungsarbeit aktiviert werden: Innen und Außen geht in Resonanz und schwingt sich aufeinander ein.
Der Arzt Herbert König errechnete in seinen wissenschaftlichen Studien den exakten Wert der Schumann-Frequenz auf 7,83 Hz. Ihm verdanken wir auch die Erkenntnis, dass Erde und Gehirn gleichartige Resonanzfrequenzen haben. Diese Frequenz entspricht der fundamentalen Gehirnfrequenz der meisten Säugetiere. Beim Menschen liegt die Frequenz von 7,83 Hz an der unteren Grenze des Alpha-Bereiches, dem Bereich zwischen Wachen und Schlafen.
Symbolisch gesprochen, können wir das Einschwingen mit der Schumann-Resonanz-Frequenz in der Phonophorese folglich als gleichzeitiges Beruhigen und Aufwecken des Gehirns betrachten.
Neueste wissenschaftliche Untersuchungen ( u.a. an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften) kommen heute zu der Feststellung, dass die von Herbert König in den fünfziger Jahren gemessene Schumann Resonanz-Frequenz von 7,83 Hz (auch bedingt durch Faktoren wie u.a. die Erderwärmung) schon über viele Monate des Kalenderjahres die Grenze von 8 Hz überschreitet (und vereinzelt bereits höher). Was bedeutet dies?
Ab der Grenze von 8 Hz entfällt der eher einschläfernde Aspekt des Theta-Zustandes (< 8 Hz). Der Bewusstsein erweiternde Faktor der Schumann-Resonanz-Frequenz könnte sich dann in der Folge im Alpha-Bereich entfalten, ohne jegliche Abschwächung durch Theta-Wellen.
Umgekehrt formuliert, deuten viele Faktoren darauf hin, dass wir auf ein Zeitalter mit der Chance zu höherer Bewusstheit hinsteuern.
Nicht aus eigenem Antrieb oder weil die Menschheit aus der Geschichte lernt und bewusster wird. Nein, diese Erweiterung wird gesteuert durch die sukzessive Anhebung der natürlichen Eigenfrequenz von Mutter Erde.
Im Shop von www.schwingung-als-weg.de finden Sie Set zum Wassermann-Zeitalter zum Sonderpreis, bestehend aus den Stimmgabeln Schumann Resonanz I (250,56 Hz, 5. Oktavierung von 7,83 Hz) und Schumann Resonanz II (256 Hz, 5. Oktavierung von 8 Hz).

Thomas Künne beim Einschwingen der Schumann-Resonanz-Frequenzen I und II über das Gehör.
Thomas Künne beim Einschwingen der Schumann-Resonanz-Frequenzen I und II über das Gehör.

Aus der Buch-Produktion

Sowohl das Phonophorese-Grundlagenwerk „Die heilende Kraft der Planetenschwingungen“ (Thomas Künne / Inge Schubert) als auch das Einsteigerbuch „Heilen mit dem kosmischen Ton“ (Thomas Künne / Roswitha Stark) befinden sich, was ihre Produktion angeht, voll im Zeitplan.

Beide Phonophorese-Bücher werden (auf Recyclingpapier) bei der Traditions-Druckerei Bercker in Kevelaer gedruckt.
Beide Phonophorese-Bücher werden (auf Recyclingpapier) bei der Traditions-Druckerei Bercker in Kevelaer gedruckt.

Wer über das Bestellformular des Mankau Verlags vorbestellt, wird bereits Mitte September beliefert. Ab ca. Ende September ist das Buch auch im regulären Buchhandel erhältlich.

Thomas Künne und die Phonophorese LIVE erleben

Im Oktober 2010 findet vom 1. bis zum 3. (Fr-So) der Kongress des DGH (Dachverband für geistiges Heilen) in Rotenburg/ Fulda statt, link: http://www.dgh-ev.de/index.php?id=38.
Am Sonntag den 3.10 wird von Thomas Künne in Raum 7 von 9h-9.45h zunächst die Theorie der Phonophorese und der „Heilenden Kraft der Planetenschwingungen“ vorgestellt, ab 10h-11.45h kann jeder Teilnehmer mittels Stimmgabeln diese Schwingungen am eigenen Körper erfahren
Noch ein highlight: Vom 7.-11.10 findet in Erfurt das „open your heart- Festival“ mit bekannten und renommierten Künstlern und Referenten statt, link:http://www.openyourheart-festival.de/festival_cms/index.php?id=302,0,0,1,0,0
Thomas Künne wird auch hier in einem 90 minütigen Praxisvortrag Theorie und Praxis der Phonophorese zu einem ganzheitlichen Erlbnis für alle Teilnehmer machen

Fühlbare Astrologie: Die eigene Schwingung ganzheitlich erleben

Wenn man in den verstimmten bzw. erkrankten Bereich des Körpers Schwingungen der passenden Resonanzfrequenz schickt, kann man diesem Bereich dabei helfen, das »stimmige« Muster in ihm wiederherzustellen.
Wenn man in den verstimmten bzw. erkrankten Bereich des Körpers Schwingungen der passenden Resonanzfrequenz schickt, kann man diesem Bereich dabei helfen, das »stimmige« Muster in ihm wiederherzustellen.

Mit der Phonophorese kann jeder auf sanfte und beschwingte Weise Zugang zu seinen archetypischen Grundschwingungen gewinnen. Was heißt das und wie geht das?

Zunächst einmal wissen wir heute, dass Gesundheit und Wohlbefinden sehr eng damit zusammenhängen, wie gut wir im Fluss unseres Lebens mitschwingen. Auf Dauer gegen den Strom schwimmen heißt: Unnötig Kraft vergeuden, bis  wir erlahmen und weggerissen werden. Wenn wir dagegen in Resonanz gehen mit „unserer“ Schwingung, dann erinnern wir unser Körperland und jede einzelne Zelle an diese kosmische Einheit von „oben“ und „unten“, von „innen“ und „außen“.  Das fühlt sich an wie Harmonie und Wohlbefinden, wie eine heilsame Heimkehr zu uns selbst.

Durch das Einschwingen von Planetenfrequenzen mittels Stimmgabeln aktivieren wir zudem unseren inneren Heiler und unsere Selbstheilungskräfte. Der Mankau-Verlag bietet hierzu die „stimmigen“ Bücher an, dass jede(r) sogleich damit beginnen kann, sich als „kosmischer Mensch“ zu erleben.

Thomas Künne, am 24. Juli 2010