Schlagwort-Archiv: Stimmgabeltherapie

Von der Pathogenese zur Salutogenese

Von der Pathogenese zur Salutogenese – ein neuer Ansatz

Pathogenese ist ein Modell unserer westlichen Medizin, das sich überwiegend mit Theorien zur Entstehung und Beseitigung von Krankheiten beschäftigt. Es unterscheidet sich wesentlich von östlichen Ansätzen, wie z. B. der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die durch ihre ganzheitliche Sichtweise die Entstehung von Krankheiten im Vorhinein zu verhindern suchen.

Für Thomas Künne und Dr. med. Patricia Nischwitz („Praxis-Set Stimmgabeltherapie“) bedeutet Gesundheit weit mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, gemäß der Meridianlehre der TCM das innere Energiesystem unseres Körpers zum Klingen zu bringen. Mit sogenannten „Balancings“ (engl. Balance = Gleichgewicht, Ausgewogenheit) wird dort ein Ausgleich erzielt, wo Ungleichgewicht besteht. Sie sollen zu Ausgeglichenheit und Wohlbefinden führen und den Weg in die eigene Mitte finden lassen.

Mithilfe der Stimmgabel und der Balancings erreichen wir, dass die Lebensenergie (Qi) wieder frei fließen kann. Akupunkturpunkte bilden hier die Zugangspunkte zum Energiesystem des Menschen, jedoch ohne Nadeln zu verwenden – die Punkte werden durch die sanften Schwingungen der angeschlagenen Stimmgabel stimuliert. Die Selbstheilungskräfte werden so bei regelmäßiger Anwendung immer wieder aufs Neue aktiviert und tragen auf diese Weise zur Gesunderhaltung und zum Wohlbefinden bei. Diesen subtilen Ansatz bezeichnen Künne/Nischwitz als Salutogenese.

Theoretischer Ansatz aus: Künne/Nischwitz „Praxis-Set Stimmgabeltherapie – Gesund durch Schwingung“

Fallbeispiel: Durchblutungsstörungen, linker Fuß wie taub

Der Startschuss zur Gesundung

Wegen Durchblutungsstörungen habe ich in beiden Beinen wenig Gefühl, und mein linker Fuß ist wie taub. Grund dafür sind 40 Raucherjahre, die vor zehn Jahren eine Bypass-OP im Oberschenkel erforderlich machten. Seit längerer Zeit hatte ich wieder Schmerzen in den Waden, auch bei relativ kurzer Gehstrecke. Vom Rauchen hatte ich mich endlich, vier Wochen vor Seminarbeginn, verabschiedet.

Mein Weg der Gesundung begann 2016 im Stimmgabel-Seminar IV. Wir behandelten das Thema „Arbeiten auf den Meridianen“.

Seminartag eins
Mit der Saturn-Stimmgabel stimulieren wir Teilnehmer gegenseitig unseren Milz-Meridian. Ich spüre eine Reaktion in den Oberschenkeln – so, wie ich es lange nicht erfahren durfte. Ich bin fasziniert.

Nach Seminartag zwei und drei
Abends im Hotel stimuliert meine Kollegin Elisabeth Schuster meine Milz-Meridiane, je viermal mit der Saturngabel. Warum Saturngabel, werden Sie sich fragen. Natürlich nehmen wir sie jetzt, weil sie auch im Seminar eingesetzt wurde. Doch sie passt auch gut zu mir: Meine Beine, meine Blutgefäße sind durch das viele Nikotin blockiert, und die Saturn-Schwingung kann Blockaden lösen und lässt mich hoffentlich wieder die Beine spüren. Und sie warnt mich: Sollte ich mich weiterhin im Beruf so verausgaben wie bisher, würde Saturn mich wieder ausbremsen.
Die Arbeitssituation ohne Massagebank ist natürlich etwas unbequem: Ich liege auf dem Bett, meine Kollegin kniet auf einem Kissen davor, so kann sie ihre Körperhaltung anpassen. Beim dritten Durchgang spüre ich zunehmend leichte Vibrationen an verschiedenen Stellen.

Nach dem vierten Seminartag
Nach Seminarschluss werde ich im Seminarraum noch einmal behandelt, je Milz-Meridian vier Stimulationen. Ab dem dritten Durchgang bemerke ich leichte Schwingungen in Vorfuß und Knie und deutliche in den Oberschenkeln, rechts stärker als links. Ich spüre meine Beine wie lange nicht mehr, und die Oberschenkelmuskeln zeichnen sich wieder deutlich ab.

Anwendung Stimmgabeltherapie/PhonophoreseWie ich wieder „laufen lernte“

Gut zwei Wochen nach dem letzten Seminar
Wir treffen uns zum nächsten Ausbildungsabschnitt und verabreden für den Abend eine Milz- und ergänzend eine Herz-Meridian-Phonophorese. Entsprechend den Planeten wird der Milzmeridian wieder mit der Saturngabel eingeschwungen, pro Seite viermal. In beiden Beinen spüre ich eine deutlich gesteigerte Reaktion in Fuß, Knie und Oberschenkel, allerdings noch nicht im Wadenbereich.
Mit der Sonnen-Stimmgabel stimuliert meine Kollegin den Herz-Meridian, denn diese Power-Schwingung unterstützt die Tätigkeit des Herzens und stärkt die körperliche Mitte. Erst beim dritten Durchgang spüre ich in den Armen eine Reaktion, links kräftiger als rechts, aber noch nicht durchgängig von der Achsel (C1) bis zum Finger (C9), sondern von C3 bis C9. Mit der Idee, den oberen Abschnitt stärker anzuregen, verkürzt sie von C1 nach C3. Nach meinem Gefühl, pendelt die Schwingung in dem Bereich auf und ab. Ob dies hilfreich ist, können wir zu diesem Zeitpunkt nicht bewerten.
Zum Abschluss setzt sie eine schwingende Om-Gabel auf das Herzchakra (für etwa fünf Minuten). Es wirkt, als sauge mein Körper die Om-Schwingung regelrecht ein, es tut gut. Und so setze ich mir die Gabel noch selbst einige Minuten auf.

Der folgende Tag
Ich werde noch ein fünftes Mal therapiert, wieder pro Körperseite viermal. Der Milz-Meridian ist frei. Jetzt geht die Schwingung durch vom Zeh (Mi 1) bis an den Endpunkt (Mi 21). Es ist fantastisch, ich habe ein völlig neues „Bein-Gefühl“.
Mit der Empfehlung, für regelmäßige Behandlung zu sorgen, fahre ich nach Hause.

Weitere drei Monate später im Seminar „Spannungsfelder einschwingen mit Planetengabeln“
Ich bin geschockt. Gleich bei der ersten Übung merke ich – nichts. Ich habe keine Empfindung in den Füßen. Dabei fühlte ich mich doch gut. Ich hatte in den zurückliegenden zehn Wochen allerdings joblich sehr viel zu tun und darüber meine Füße total vergessen.
Ich erinnere mich: „Saturn bremst, wenn wir uns zu sehr verausgaben.“
Erneut erhalte ich abends eine Behandlung der Milz-Meridiane.
Bewusst langsam, mit vielen Anschlägen, führt die Kollegin die Saturngabel vom Zeh in Richtung Achselhöhle. Die Schwingung der Gabel scheint direkt senkrecht ins Gewebe zu gehen, „als sauge es die Schwingung ein“.
Ich bemerke eine erste Reaktionen auf der linken Seite: Die OP-Narbe im Oberschenkel juckt, dann wird im Kniebereich die Schwingung spürbar. Eine deutliche Reaktion zeigt sich bei Punkt Mi 6 („die Verbindung der drei Yin“). Nach sechs Durchgängen mit der Stimmgabel ist der Milz-Meridian links frei. Auf der rechten Seite reichen vier Durchgänge für ein gutes Ergebnis. Dauer: 70 Minuten. Meine Füße und Beine kribbeln noch einige Zeit, ehe ich schließlich schlafen kann.

Zwei Wochen später
Wir arbeiten wieder miteinander. Schon beim ersten Durchgang spüre ich die Schwingungen, beide Meridiane sind frei. Diesmal lässt sich mein Sohn in die Therapie einweisen und behandelt mich ab da gelegentlich.
Beeindruckt und dankbar registriere ich, wie so ein kleines, zitterndes Teil auf meinen Körper einwirken und so viel in Bewegung bringen kann.

Ich habe wieder laufen gelernt!

Michael Päßler, Kamen

Michael Wilkowsky, Stimmgabeltherapeut im Landkreis Osnabrück

Legitime Selbstheilung – Heilsames Stimmgabel-Balancing bei Bronchitis

Vor Kurzem ergab sich für mich die Gelegenheit, meinen eigenen Selbstheiler zu testen. Nach einem herrlichen Samstag in einer Saunalandschaft wachte ich Sonntagmorgen auf und merkte sofort, dass ich nicht so tief atmen konnte wie sonst – ein typisches Symptom, wenn eine meiner Bronchitis-Attacken im Anzug ist. Also ein gute Gelegenheit, Phonophorese für mich selbst auszuprobieren.

Ich beschäftigte mich ausführlich mit der Problematik und legte mir eine Arbeitsmappe „Bronchitis“ an, in der ich die Beschreibungen der entsprechenden Akupunkturpunkte, Bilder usw. sammelte. Klassische Punkte für eine Behandlung bei Bronchitis sind Lu1 (vordere Schulter), Lu2 (vordere Schulter), Lu5 (Armbeuge), Lu7 (Hand), Lu9 (Hand), Ma40 (Unterschenkel), Dü11 (Rücken), Bl13 (Rücken), KG17 (Brustmitte), LG14 (Rücken), Ex-KH10 (Zunge), Ex-KH15 (Rücken), Ex-R1 (Rücken).

Als der Husten schmerzhafter wurde, vermutete ich Yin-Leere und stimulierte mit meiner Merkur-Gabel (warum Merkur? War so ein Gefühl, dass es das Richtige ist, weil Merkur-Energie Lungen-Chi fördert) jeweils 25-mal Lu9 und KG17, die beide das Lungen-Yin fördern, dazu Ma40. Keine zehn Minuten später hat wohl der Schleimbagger Ma40 richtig Schleim produziert – der Husten wurde spürbar feuchter und weniger schmerzhaft. Ich habe dann vor dem Zu-Bett-gehen alle anderen Punkte mit Ausnahme des Rückens (ich war ja alleine) eingeschwungen und konnte ganz gut schlafen.

An den folgenden drei Tagen habe ich dieses Balancing wiederholt, der Husten wurde immer schleimiger und einfacher. Angenehme Unterstützung lieferten regelmäßige Nasenspülungen und Inhalationen mit Kochsalzlösung.

Am vierten Tag war ich schon weit über den Berg und muss sagen: Für meine Verhältnisse habe ich den Selbstheiler richtig schnell auf Trab gebracht! In vergleichbaren früheren Fällen habe ich mehr als doppelt so lange an den Folgen laboriert, unter heftigem Medikamenteneinsatz.

Mein Fazit als Therapeut:
Für mich persönlich war das unter kontrollierten Bedingungen ein Erfolg. Ein Klient, der mich mit dieser Malaise besucht, sollte ein schriftliches OK seines behandelnden Arztes mitbringen, dann aber kann ich ihn prima begleiten, und sein aktivierter Selbstheiler lässt ihn die Krankheit schnell vergessen.

Fallbeispiel von Michael Wilkowsky, Stimmgabeltherapeut im Landkreis Osnabrück

Online-Webinare mit Thomas Künne

Im September: Nächste Stimmgabeltherapie-Webinare von Thomas Künne

Möchten Sie unseren Stimmgabeltherapie-Experten Thomas Künne „hautnah“ kennenlernen, hören und sehen, auch wenn Sie eventuell nicht mobil sind oder gerade keine Möglichkeit haben, zum nächsten Vortrag oder Seminar zu reisen?

Thomas Künne hält demnächst wieder Online-Vorträge zur Stimmgabeltherapie – für Einsteiger und für Fortgeschrittene. Dabei besteht auch die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen. Technische Grundvoraussetzung sind ein Laptop oder PC mit Lautsprecher und Internetzugang.

Die nächsten Webinare von Thomas Künne:

  • 12.9.2016 (Mo), 19 – 20 Uhr: Stimmgabeltherapie für Einsteiger. Zum Webinar …
  • 26.9.2016 (Mo), 19 – 20 Uhr: Stimmgabeltherapie für FortgeschritteneZum Webinar …

Kombination von Stimmgabeltherapie und chinesischer Medizin

Thomas Künne, der sich seit über einem Jahrzehnt mit der Stimmgabeltherapie, also der Phonophorese, beschäftigt, hat in der Co-Autorin Dr. med. Patricia Nischwitz, Fachärztin für Allgemeinmedizin, eine ausgewiesene Spezialistin für chinesische Medizin gefunden. So entstand die Kombination von Stimmgabeltherapie und chinesischer Meridianlehre, eine neue, sanfte Heilmethode ganz ohne Nebenwirkungen: Dabei werden die schwingenden Stimmgabeln einfach auf (die passenden) Akupunkturpunkte aufgesetzt.

Dr. Ruediger Dahlke, selbst Verfechter alternativer Heilmethoden, äußert sich dazu: »Selbst habe ich die Stimmgabeltherapie natürlich auch erlebt und so erfahren und spüren können, wie die richtige Schwingung am richtigen Platz einen ankommen lässt an seinem Ort, nämlich im Körper. Und ich empfand auch, wie nah sich im Idealfall Schwingung und Stimmung kommen.«

„Schwester der Akupunktur“: Dr. Ruediger Dahlke zur Stimmgabeltherapie

Thomas Künne (li.) und Dr. Ruediger Dahlke
Gruppenfoto mit persönlichem Schwingungsbild: Thomas Künne (li.) und Dr. Ruediger Dahlke.

„(…) Seit dem Erscheinen seines ersten Buches 2005 zur Phonophorese hat er ein noch immer wachsendes Feld der Stimmgabeltherapie aufgebaut – mit Seminarteilnehmern aus ganz Europa. Von ihm ausgebildete ‚SchwingungstherapeutInnen‘ tragen diese Arbeit bereits weiter in ihre eigenen (Be-)Reiche und Länder.

Und er hat als Co-Autorin die Fachärztin für Allgemeinmedizin und ausgewiesene Spezialistin für chinesische Medizin, Dr. med. Patricia Nischwitz, gefunden. Dadurch wurde die Kombination von Stimmgabeltherapie und chinesischer Meridianlehre möglich, und es entstand eine neue sanfte Heilmethode, sozusagen die sinnlich-venusisch beschwingte Schwester der Akupunktur.

Wie damals mit seiner Sofortbild-Kamera bringt Thomas Künne in diesem Buch, nun zusammen mit seiner Co-Autorin, die Dinge weiter auf den Punkt und die richtige Schwingung in den Organismus, sodass der mit seinen Organen und Geweben wieder in Harmonie kommt und in die Lage, jene Symphonie erklingen zu lassen, die wir Gesundheit nennen. So hat jede(r) seine ureigene Symphonie, aber wir gehorchen doch denselben (Schicksals-)Gesetzen – ähnlich wie Schneeflocken, die alle völlig individuell und doch Hexagramm-förmige Mandalas sind.

Selbst habe ich die Stimmgabeltherapie natürlich auch erlebt und so erfahren und spüren können, wie die richtige Schwingung am richtigen Platz einen ankommen lässt an seinem Ort, nämlich im Körper. Und ich empfand auch, wie nah sich im Idealfall Schwingung und Stimmung kommen.

Mit den Schwingungen der Stimmgabeln kann Thomas Künne die Stimmung und das Schwingungssystem des Organismus in „Ein-Klang“ bringen, sodass mein schon lange vorausgegangener Freund Joachim-Ernst Behrend seine Freude an ihm gehabt hätte. Er hatte seine Biografie nach einem Leben voller Musik und Schwingung ‚Nada Brahma – Die Welt ist Klang‘ genannt. Thomas Künne nannte ein Buch im Untertitel ‚Sie sind nicht krank, Sie sind ver-stimmt‘: Die stimmige Schwingung führt (zurück) in die eigene Harmonie, in die Balance, in den ‚Ein-Klang‘, in die Mitte (…).“

Dr. Ruediger Dahlke, aus seinem Vorwort zum Taschenbuch Stimmgabeltherapie“ (ISBN 978-3-86374-249-2)

Stimmgabeltherapie-Webinare für Einsteiger und Fortgeschrittene

Stimmgabeltherapie-Webinare von Thomas KünneMöchten Sie unseren Stimmgabeltherapie-Experten Thomas Künne „hautnah“ kennenlernen, hören und sehen, auch wenn Sie eventuell nicht mobil sind oder gerade keine Möglichkeit haben, zum nächsten Vortrag oder Seminar zu reisen?

Thomas Künne wird in den nächsten Monaten mehrere Stimmgabeltherapie-Webinare anbieten – für Einsteiger und für Fortgeschrittene. Dabei besteht auch die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen. Technische Grundvoraussetzung sind ein Laptop oder PC mit Lautsprecher und Internetzugang.

Die nächsten Webinare von Thomas Künne:

  • 18.4.2016 (Mo), 19 – 20 Uhr: Stimmgabeltherapie für Einsteiger. Zum Webinar …
  • 2.5.2016 (Mo), 19 – 20 Uhr: Stimmgabeltherapie für FortgeschritteneZum Webinar …
Buch "Heilsame Frequenzen" von Hans Cousto und Thomas Künne

Jetzt vorbestellbar: „Heilsame Frequenzen“ von Hans Cousto und Thomas Künne

Zwei erfahrene und führende Wissenschaftler bzw. Praktiker rund um das Feld der Planetenfrequenzen, die durch Oktavierung z. B. mittels Stimmgabel hörbar gemacht werden, arbeiten derzeit intensiv an der Fertigstellung ihres ersten gemeinsamen Werks: „Heilsame Frequenzen – Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden fördern“.

Ohne die wegweisenden Forschungen des Schweizer Mathematikers und Musikwissenschaftlers Hans Cousto hätte das Wissen um die Harmonie der Sphären, das auf den griechischen Philosophen Pythagoras (570 – 500 v. Chr.) und den deutschen Astronomen Johannes Kepler (1571 – 1630) zurückgeht, niemals die heutige Bedeutung erlangt: Seine Berechnungen der Planetenfrequenzen kommen heute weltweit bei der Herstellung von Klangschalen, Gongs oder auch Stimmgabeln zur Anwendung.

Gemeinsam mit dem Schwingungstherapeuten und Stimmgabeltherapie-Ausbilder Thomas Künne entsteht zur Zeit ein Buch, welches einerseits – auch für den Laien verständlich – die Planetenfrequenzen wissenschaftlich herleitet und andererseits deren heilsame Wirkung bei der Aktivierung unseres „inneren Heilers“ und unserer Selbstheilungskräfte beschreibt.

Das Buch, das somit Theorie und Praxis der heilsamen Nutzung der kosmischen Schwingungen beschreibt, ist ab Ende Juni 2016 im Handel erhältlich und kann ab sofort vorbestellt werden.

Online-Buchpräsentation am 1. März: Taschenbuch „Stimmgabeltherapie“

Thomas Künne
Thomas Künne

Wie funktioniert die Stimmgabeltherapie / Phonophorese? Wie kann sie zu Gesundheit und Wohlbefinden beitragen?
Thomas Künne stellt am 1. März 2016 (Dienstag) um 19.00 Uhr das aktuelle Taschenbuch „Stimmgabeltherapie – Heilsames Wissen und praktische Anwendungen“ vor, das er zusammen mit Dr. med. Patricia Nischwitz veröffentlicht hat. Die Präsentation erfolgt in Form eines kostenlosen Online-Webinars.

Die PHONOPHORESE INTENSIV-AUSBILDUNG nach Schwingung als Weg wird international

Intensiv II in Limburg/ Lahn
Intensiv II in Limburg/ Lahn

SeminarteilnehmerInnen aus Deutschland, Österreich, Holland, Sizilien und auch Luxemburg gestalten ihrem Ausbildungszyklus Intensiv I-VI zum Schwingungstherapeuten zu einem be-schwingten Zusammentreffen und Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturkreisen. Und erkennen dabei: „Alles ist in allem und alles ist in uns!“  oder „We are one!“