Alle Beiträge von Dr. Patricia Nischwitz

Phonophorese und Akupunktur

 Akupunktur ist immer mit dem Gedanken an Nadeln verknüpft.  Das ist durchaus für manche unangenehm, für andere sogar abschreckend, und somit wird es immer Menschen geben, die diese großartige Therapie nicht wahrnehmen können oder wollen. – Hier bietet die sanfte Schwingungsbehandlung der Phonophorese eine hervorragende Alternative.

Die Anregung der Akupunkturpunkte kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise erfolgen, so beispielsweise auch durch die Schwingung der Stimmgabel.

 Auch für die eigene Fortführung der Therapie nach einer abgeschlossenen Akupunkturbehandlung, bietet sich die Phonophorese an:

Durch die Akupunktur soll der Organismus lernen, in dem für ihn richtigen Rhythmus zu schwingen. Da wir dazu neigen, das wieder zu „vergessen“,  kann dem Organismus so immer wieder ein sanfter Reiz angeboten werden  und somit eine „Erinnerung“ an die richtige – harmonische – Schwingung wieder wach gerufen werden.

Phonophorese in der ganzheitlichen Medizin

Wir fühlen und wir wissen es:

Leben ist Schwingung, gesund sein ist harmonische Schwingung, und da krank sein disharmonische Schwingung bedeutet, sollten wir alles dran setzen, uns wieder in wohltuende Harmonie zu begeben.

Dabei können uns die regulativen Therapien helfen, wie sie die Naturheilverfahren anbieten. Ob Homöopathie, Kinesiologie, Osteopathie oder Akupunktur: alle diese Verfahren leisten ihren Beitrag, den Organismus wieder in eine harmonische Schwingung zu versetzen.

Auf sanfte Weise und wunderbar einfach in der Anwendung  bietet sich zudem die Schwingungsbehandlung (Phonophorese) an, wo wir Schwingung sogar deutlich spüren können.

Durch Aktivierung ausgewählter Punkte, wie sie auch in der Akupunktur verwendet werden,  werden mittels Stimmgabeln dem Organismus heilsame Energien zugeführt, die ihm dabei helfen,  wieder in Harmonie und Gleichgewicht zu gelangen.